Was wird Ihr Studienabschluss in Zukunft noch wert sein, wenn …

(Schreiben an die Studentenorganisationen der politischen Parteien):

… weitere unwissenschaftliche Studiengänge eingeführt werden? Wenn Bachelor und Master of Science für Homöopathie keine Einzelfälle bleiben?

Daher: Wehret den Anfängen!


Mit diesem Schreiben möchte ich Sie auf einen Vorgang aufmerksam machen, der meines Erachtens auch für die Studentenschaft eine nachteilige Entwicklung darstellt. Letztendlich wundert es mich sehr, dass die Studenten bisher auf die sich abzeichnende Entwertung ihrer Abschlüsse als Bachelor oder gar Master of Science nicht reagiert haben. Vielleicht liegt dies an mangelnder Information, weswegen ich mich hiermit an Sie wende.

Ich beziehe mich hierbei auf das Projekt der privaten Steinbeis Hochschule Berlin im bayerischen Traunstein, einen Studiengang ‚Homöopathie‘ einzurichten, der zu einem akademischen Grad als Bachelor of Science führen soll, geplant ist eine Weiterführung zum Master of Science. (www.homoeo-akademie.com)

Die Homöopathie ist eine von dem sächsischen Arzt und Chemiker Samuel Hahnemann gegen Ende des 18. Jahrhunderts erdachte Therapieform, die der damals noch durchaus mittelalterlichen Sichtweise zu Krankheit und Gesundheit entsprungen ist. Krankheiten werden in der Homöopathie als Verstimmung einer Vis Vitalis aufgefasst, einer Lebenskraft, chronische Leiden aller Art beruhen auf Miasmen genannten Urübeln, deren schlimmstes die Psora (Krätze) ist. Die homöopathischen Medikamente wirken mittels einer ‚geistartigen Kraft‘.

Im Wesentlichen wird postuliert, dass ein Arzneimittel bei einem Patienten die Beschwerden heilt, die es bei einem Gesunden hervorruft (Ähnlichkeitsprinzip). Zudem sind Heilmittel umso wirksamer, je weiter sie verdünnt sind, vorausgesetzt, die Verdünnung erfolgt schrittweise und bei jedem dieser Schritte wird die Lösung heftig geschüttelt (Potenzierung). Für eine eingehendere Information zur Homöopathie als Therapieform siehe in meinem Blog, insbesondere diese Seite: http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?page_id=1686

Dass dies alles in mehr als einer Hinsicht in eklatantem Widerspruch zu den zwischenzeitlich erarbeiteten Erkenntnissen der Naturwissenschaften steht, bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung.

Ausweislich der Modulbeschreibungen auf der Webseite dieser Akademie (Link entfallen) sind die aus dem frühen 19. Jahrhundert stammenden Schriften von Hahnemann die unveränderten Grundlagen des heutigen Studiums, der Studieninhalt ist ein reines replizierendes Auswendiglernen des lange schon obsoleten Wissens und ein Einüben der überlieferten Rituale. Insgesamt bietet diese angehende ’staatlich anerkannte Hochschule‘ eine Ausbildung an, wie sie von normalen Heilpraktikerschulen ebenfalls durchgeführt wird, allenfalls mit einem höheren zeitlichen Aufwand – und für deutlich höhere Studiengebühren.

Aus meiner Sicht ist dieser Studiengang, wenn er denn zustande kommt und den staatlichen Segen erhält, der von den Betreibern angestrebt wird, eine Abwertung eines jeden Hochschulstudiums an sich. Was sind die von den Studenten mit echten Studienleistungen mühsam erarbeiteten akademischen Grade noch wert, wenn man sie anderswo für bloßes Auswendiglernen erlangen kann, noch dazu von ‚wissenschaftlichen‘ Inhalten aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts? Insbesondere, wenn damit zu rechnen ist, dass nach diesem Präzedenzfall noch weitere ‚Wissenschaften‘ wie Anthroposophische Medizin, Heilen mit Schüßler-Salzen oder gar Reiki, im Extremfall Kartenlegen, Wahrsagen oder Astrologie ebenfalls zu staatlich anerkannten Wissenschaften werden. Diese Gefahr ist durchaus real gegeben, denn die gegenwärtige rechtliche Lage zur Anerkennung von Studiengängen ist schlicht und einfach nicht dafür ausgelegt, dass Studiengänge in solchen Pseudo- und Esoterik-Wissenschaften ernsthaft vorgeschlagen werden – sonst würde es den Homöopathie-Studiengang nicht geben.

Wird man irgendwann als Träger eines deutschen akademischen Grades auf internationalem Parkett einfach nur noch belächelt? Wenn dies verhindert werden soll, dann jetzt, wenn diese Welle der Eso-Studiengänge am Anfang steht. Wenn erst einmal Dutzende von Studiengängen angeboten werden, Hunderte Arbeitsplätze damit verbunden sind, dann schafft kein Politiker diese wieder ab. Daher muss jetzt, während der Anfangsphase, versucht werden, diese absehbare Entwicklung zu verhindern.

Ich möchte daher auch um die Unterstützung der Studenten werben, dass sie in den politischen und akademischen Gremien, in denen sie vertreten sind, eindeutig in diese Richtung Stellung beziehen. Ich hoffe, dass es gerade den politisch interessierten Studenten nicht gleichgültig sein kann, was langfristig in der Hochschullandschaft und der Wissenschaft passiert – gerade wenn der ohnehin etwas zweifelhafte Bologna-Prozess durch die Anerkennung von Pseudowissenschaften noch weiter ausgehöhlt wird. Ich weiß nicht, welche Handlungsmöglichkeiten Sie mit Ihrer Organisation haben – aber ich appelliere an Sie, diesen zu nutzen, um den weiteren Imageverlust der Deutschen Forschung und der Deutschen Wissenschaft aufzuhalten! Als kleinste Unterstützung bitte ich Sie, die Online-Petition von André Junker zu unterzeichnen, die den Berliner Senat dazu veranlassen soll, die grundlegenden bereits erfolgten Genehmigungen des Homöopathie-Studienganges zu überprüfen und zurückzunehmen.
Link: https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-akkreditierung-des-bsc-msc-homoeopathie-studiengangs-der-homoeo-akademie-traunstein

Zu meiner Person:
Nach Ende meiner aktiven Berufstätigkeit in Forschung und Entwicklung sowie Qualitätsmanagement habe ich mich intensiv mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Homöopathie beschäftigt. Dabei kam ich zu dem Schluss, dass diese Therapie schon bei einfachster Betrachtungsweise mit den heute bestehenden Erkenntnissen der Naturwissenschaften unvereinbar ist. Es gibt kein irgendwie geartetes nachvollziehbares Erklärungsmodell, wie der ursprüngliche Wirkstoff den Patienten beeinflussen kann, das auch nur im Mindesten mit der Physik und Chemie im Einklang wäre. Insbesondere bei den als besonders wirkungsvoll angesehenen hoch potenzierten Arzneien ist dies ausgeschlossen. Hierüber habe ich ein Sachbuch veröffentlicht und betreibe einen Blog, in dem dies weiter vertieft wird.

Daher halte ich die Homöopathie für einen Irrweg, der sich auf lange Sicht nachteilig auswirken wird. Deshalb engagiere ich mich gegen die weitere Verbreitung dieser Irrlehre, was inzwischen zu verschiedenen Beiträgen in Presse, Funk und Fernsehen geführt hat, siehe Links.

Es besteht kein Interessenkonflikt, denn ich bin kein Mediziner, auch im Verwandten- und Bekanntenkreis zieht niemand einen wirtschaftlichen oder anders gearteten Vorteil aus meinen Aktivitäten. Ich bin Mitglied der Gesellschaft für die wissenschaftliche Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP), handle hier aber eigenverantwortlich und nicht als autorisierter Sprecher dieser Gesellschaft.

Selbstverständlich stehe ich für Rückfragen jederzeit zur Verfügung.

Dr.-Ing. Norbert Aust

Links:

Homöo-Akademie Traunstein: www.homoeo-akademie.com

Mein Blog, darin mehrere aktuelle Artikel: www.beweisaufnahme-homoeopathie.de

Blogartikel http://www.feuerwaechter.org/2014/03/hogwarts-an-spree-und-traun-berliner-senat-bestaetigt-genehmigung/

Blogartikel http://chiemgaugemseneier.wordpress.com/2014/03/03/homoo-akademie-traunstein-medienecho-bayerischer-rundfunk-und-hintergrundinformationen/

Beitrag Bayerisches Fernsehen http://www.youtube.com/watch?v=BJoPAiw8-AE

Beitrag auf Spiegel-Online: http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/privathochschule-streit-um-homoeopathie-studiengang-traunstein-a-953020.html

Pressemitteilung des GWUP-Vorstandes und Wissenschaftsrates: http://www.gwup.org/infos/nachrichten/1245-qhochverduennte-wissenschaftq-

Rundfunkbeitrag von Bayern II: http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung714676.html

Online-Zeitung Chiemgau24: http://www.chiemgau24.de/chiemgau/traunstein/traunstein/traunstein-homoeo-akademie-wurde-bildungszentrum-vorgestellt-soll-maerz-2014-beginnen-chiemgau24-3232741.html

Blogartikel http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2013/11/23/hogwarts-bald-auch-in-traunstein/

Zeitungsartikel Die Zeit: http://www.zeit.de/2012/39/Hochschule-Homoeopathie

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Was wird Ihr Studienabschluss in Zukunft noch wert sein, wenn …

  1. AlteWeser sagt:

    Der Link zur Akademie will nicht wie er soll.

  2. Norbert Aust Norbert Aust sagt:

    Danke für den Hinweis.
    Müsste jetzt gehen.

  3. Pingback: DFG-Präsident kann keine Grenze zwischen Pseudo und Wissenschaft ziehen @ gwup | die skeptiker

  4. Pingback: Homöopathen-Kritik an den Skeptikern: Geht’s noch peinlicher? @ gwup | die skeptiker

  5. Pingback: Impfgegner an der TU und Astrologen im Technik-Museum @ gwup | die skeptiker

  6. Daniel Tietze sagt:

    Mich macht da gerade was stutzig. Oder neugierig. Je nach dem.

    In den Modulbeschreibungen steht überall „Bachelorstudiengang B.Sc.IV“. Wieso „IV“? Ich finde die Einschränkung beim Googlen an einigen Stellen (finde sehr viele Links nach Indien, komischerweise). Ich kriege aber nicht raus, ob es einen Unterschied zwischen „B.Sc.“ und „B.Sc.IV“ gibt. Ich finde auch Leute mit einem Abschluss „B.Sc. i.V.“. Ist das evtl. sowas wie „Dr. h.c.“? Es muss einen Grund geben, wieso das bei den Steinbeisens bei den Studiengängen dabeisteht.

    Meinen „Dr.-Ing.“ verstehe ich wenigstens 🙂

  7. Paula sagt:

    Die Bezeichnung „IV“ bezieht sich auf die Studien- und Prüfungsordnungen der „Steinbeis-Hochschule Berlin“:

    (Link erloschen)

    und meint:

    Studien -und Prüfungsordnung (SPO)

    Bachelor of Science (B.Sc.) IV

    Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss „Bachelor of Science“

    (B.Sc.) im Bereich

    Complementary Medicine and Management

  8. Pingback: Homöo-Akademie in der Presse: “Affront” und “Pseudo” @ gwup | die skeptiker

  9. Pingback: Was taugt ein Homöopathie-”Studium”? Gar nichts. @ gwup | die skeptiker

  10. Pingback: Traunstein: GWUP schreibt an die Kultusministerkonferenz @ gwup | die skeptiker

  11. Susanne A. sagt:

    Danke für das großartige und mutige Engagement gegen diesen Unsinn. Herzlichen Glückwunsch für diesen ersten Erfolg gegen: Wer scheinheilt, hat Unrecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *