… mein Buch

.... erschienen im März 2013

Titelbild meines Buchs

Mein Buch ‚In Sachen Homöopathie – Eine Beweisaufnahme‘ ist im März 2013 erschienen, Bezugsquellen siehe unten auf dieser Seite.

Dieses Buch bildet praktisch die Grundlage für diesen Blog. Was ich auf den Seiten Über…mich und Über … diesen Blog geschrieben habe, gilt in vollem Umfang auch für das Buch.

Dort habe ich angefangen, die Grundlagen der Homöopathie zu untersuchen und meine Ergebnisse darzustellen – und einige Mühe darauf verwandt, dies allgemeinverständlich zu tun. Erste Rezensionen im Amazon zeigen mir, dass mir dieses anscheinend nicht schlecht gelungen ist.

Damit das Buch nicht zu dick und zu schwer wird, musste ich mich naturgemäß inhaltlich beschränken. Insbesondere konnte nur eine sehr begrenzte Anzahl von Analysen wissenschaftlicher Publikationen aufgenommen werden. In diesem Blog möchte ich die angefangene Arbeit fortsetzen.

Inhalte sind:

  • Grundlagen der Homöopathie
  • Herstellung homöopathischer Medikamente (Verdünnung und Verschüttelung)
  • Theorien zur Wirkungsübertragung (Wassergedächtnis, Nanopartikel)
  • Historische Erfolgsgeschichten (Typhusepidemie 1813, Cholera 1854)
  • Wirkungsnachweise in klinischen Studien
  • Wirkungsnachweise in Ergebnisstudien
  • Arzneimittelprüfung

Dabei werden insbesondere die folgenden Arbeiten einer intensiven Analyse unterzogen, die bei den Verfechtern der Homöopathie als wesentliche Nachweise für die Wirksamkeit angesehen werden:

Rey (2003) – ‚Thermoluminiscence of ultra high dilutions of lithium chloride and sodium chloride‘. Der Autor will nachweisen, dass Wasser doch ein Gedächtnis hat

Chikramane (2010) – ‚Extreme homeopathic dilutions retain starting materials. A nanoparticular perspective‘. Nach seiner Meinung sind Nanobläschen dafür verantwortlich, dass die Urtinktur als Nanoteilchen in höhere Potenzen übertragen wird.

Ferley (1989) – ‚A controlled evaluation of a homeopathic preparation in the treatment of influenza-like syndromes‘. Erprobung eines homöopathischen Mittels bei der Behandlung von grippalen Infekten

Reilly (1994) – ‚Is evidence for homeopathy reproducible?‘. Zum wiederholten Male wird untersucht, ob sich Asthma durch homöopathische Mittel erfolgreich bekämpfen lässt.

Witt (2005) – ‚Homeopathic medical practice: Long term result of a cohort study with 3981 patients‘. Die bei Homöopathen berühmte Ergebnisstudie der Charité, eine der Grundpfeiler zum Wirksamkeitsnachweis

Spence (2005) – ‚Homeopathic treatment for chronic desease: a 6 year university hospital outpatient observational study‘. Die ebenso bekannte in Bristol durchgeführte Ergebnisstudie

Riley (2001) – ‚Homeopathic and conventional medicine: an outcomes study comparing effectiveness in a primary care setting‘. Noch eine weitere Ergebnisstudie in USA und Europa

Möllinger (2009) – ‚Homeopathic pathogenic trials produce specific symptoms different from placebo‘. Hier soll nachgewiesen werden, dass die homöopathische Arzneimittelprüfung belastbare Ergebnisse liefert.

Kleijnen (1991) – ‚Clinical trials of homeopathy‘. Die erste wesentliche zusammenfassende Metastudie, die sich mit der Homöopathie befasst.

Linde (1997) – ‚Are the clinical effects of homeopathy placebo effects?‘. Eine weitere sehr oft zitierte Metastudie über Homöopathie.

Shang (2005) – Diese Metastudie ist heftig umstritten und wird daher nur kurz erwähnt. Ich habe mir selbst noch kein abschließendes Bild machen können, was diese Studie wirklich aussagt. In diesem Blog werden sicherlich die Studien auch untersucht, die hier eingeflossen sind. Ich denke mir erst dann ein Urteil erlauben zu können.

Ich brauche wohl nicht extra anzuführen, dass ich in diesen Arbeiten keine Anhaltspunkte dafür gefunden habe, dass homöopathische Medikamente und Arzneien eine heilende Wirkung ausüben, die über den Vergleich mit einem Placebo hinausgeht.

In der Zwischenzeit gibt es im Internet einige Rezensionen:

Für diese ganze Herrlichkeit, auf der dieser Blog aufbaut, gibt es folgende Bezugsquellen:

Als Print (ISBN: 978-3-942594-47-9) :
    Format DinA5, 282 Seiten
    kartoniert (Taschenbuch)
– über den Buchhandel durch Direktbestellung beim Verlag 1-2-Buch, Ebersdorf
– online beim Shop von 1-2-Buch.de:
– online bei Amazon.de

als Ebook:
– für Kindle bei Amazon.de:
– andere Formate bei kobobooks.de:

Bildquelle: Titelbild Verfasser / Dirk Vespermann, Wehr.

6 Kommentare zu … mein Buch

  1. Pingback: ‘In Sachen Homöopathie’ – Noch’n Buch |

  2. Pingback: Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie / Homöopathie bei akuten Durchfallerkrankungen bei Kindern | entropy wins!

  3. Pingback: Methodisch angreifbar, aber das Ergebnis stimmt: Die Metaanalyse von Shang et al. @ gwup | die skeptiker

  4. Pingback: Skeptiker-Vortrag in Freiburg: „Homöopathie ent-täuscht?“ mit Dr. Norbert Aust @ gwup | die skeptiker

  5. Pingback: In Sachen Homöopathie: Interview mit Dr. Norbert Aust im neuen „Skeptiker“ @ gwup | die skeptiker

  6. Pingback: Homöopathie-Vortrag mit Dr. Natalie Grams und Dr. Norbert Aust bei Freiburg @ gwup | die skeptiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.